Lösungen gegen Heimweh

  • PhD. Katriina Andrianov Theaterakademie Helsinki
Schlagworte: ausdrucksstarke Objekte, Animisierung, Bühnenanimation, Straßenperformance

Abstract

Der folgende Beitrag beschreibt eine künstlerische Arbeit – eine Straßenperformance, in der meine Lieblingspuppe aus der Kindheit zu einem ausdrucksstarken Objekt wurde, einer animierten Figur, die mir half, theoretische Ideen für meine Doktorarbeit zu entwickeln. Ich wusste nie, wie man mit Puppen spielt, bis ich diese Puppe mit auf die Straße nahm und sie als Mit-Spielerin einbezog. Neben der Beschreibung dieser Performance enthält der Text eine Analyse der Animation dieser Puppe auf der Grundlage der für meine Doktorarbeit entwickelten Theorie mit ihren Hauptkomponenten (mode, location, aspect).

Autor/innen-Biografie

PhD. Katriina Andrianov, Theaterakademie Helsinki

PhD; Forscherin, Performerin und Moderatorin deren Forschungsschwerpunkt die pragmatistische Phänomenologie und die Pragmatik der Bühnenanimation ist; Präsentation ihrer Forschung in Polen, der Slowakei, den USA, Portugal, Australien und Finnland; Vorlesungen an der Universität von Tampere und der Theaterakademie Helsinki; als Mitglied der Forschungskommission der UNIMA - Union Internationale de la Marionnette koordinierte sie zwei internationale Konferenzen zur Erforschung der Bühnenanimation in Zusammenarbeit mit dem Centre for Practice as Research in Theatre T7, Universität Tampere; Andrianov ist Gründungsmitglied der Theatergruppe Stage&Fright (1997), für die sie u.a. Puppen-, Menschen- und gemischte Aufführungen für ein hauptsächlich erwachsenes Publikum geschrieben, dramatisiert, inszeniert und visualisiert hat. Als Gründungsmitglied der Kulturkooperative Kiito (2011), einer vielseitigen Gruppe von Künstlern, Forschern, Pädagogen und partizipativen Kunstschaffenden, hat sie gemeinsam mit verschiedenen Gruppen und Gemeinschaften Kunst geschaffen.

Veröffentlicht
2021-09-16
Zitationsvorschlag
ANDRIANOV, K. Lösungen gegen Heimweh. denkste: puppe - multidisziplinäre zeitschrift für mensch-puppen-diskurse, v. 4, n. 1, p. 81-86, 16 Sep. 2021.