Vergangenheitsmüll entsorgen? Ein Stofftier namens »Checkpoint Charlie« im Messie-TV

  • Dr. phil. habil. Insa Härtel International Psychoanalytic University Berlin
Schlagworte: Messie-TV, Stofftier, deutsche Geschichte

Abstract

Dieser Beitrag widmet sich den in der Sendung Das Messie-Team  – Start in ein neues Leben (RTL2) in Szene gesetzten menschlich-dinglichen ‚Seelenverwandtschaften‘ als Austragungsort politisch-historischer Dynamiken. Anhand eines Stofftiers namens Checkpoint Charlie wird aufgezeigt, wie deutsche Geschichte auch dort mitverhandelt bzw. medial mitgestaltet wird, wo sie anscheinend keine weitere Rolle spielt.

Autor/innen-Biografie

Dr. phil. habil. Insa Härtel, International Psychoanalytic University Berlin

Dr. phil. habil.; Professorin für Kulturwissenschaft an der International Psychoanalytic University Berlin (IPU); Schwerpunkte: Psychoanalytische Kunst- und Kulturtheorie, Sexualitäts- und Geschlechterforschung. Jüngste Herausgabe: Reibung und Reizung. Psychoanalyse, Kultur und deren Wissenschaft, Hamburg: textem Verlag 2021. https://www.ipu-berlin.de/professoren/haertel-insa/ 

Veröffentlicht
2021-09-16
Zitationsvorschlag
HÄRTEL, I. Vergangenheitsmüll entsorgen? Ein Stofftier namens »Checkpoint Charlie« im Messie-TV. denkste: puppe - multidisziplinäre zeitschrift für mensch-puppen-diskurse, v. 4, n. 1, p. 167-171, 16 Sep. 2021.