Enthauptete Menschen und körperlose Puppen.

Christian Morgenstern über Leben und Technik in seiner humoristischen »Tageszeitung aus dem Jahr 2407«

  • Emanuela Ferragamo Universität Turin
Schlagworte: Christian Morgenstern, Humor, Utopie, Technik, Jahrhundertwende, deutsche Literatur

Abstract

Christian Morgenstern verstand den Humor als einen alternativen Weg in die Wissenschaft, von der er sich wegen ‚Dilettantismus‘ ausgeschlossen sah. Die Entwürfe aus dem Nachlass zeugen von dieser Leidenschaft: Im posthum erschienenen Text Aus dem Anzeigenteil einer Tageszeitung des Jahres 2407 stellt Morgenstern eine Reihe von „Erfindungen“ vor. Unter ihnen findet man die Anzeige für Künstliche Köpfe, die über die natürlichen gestülpt werden und damit nur Vorteile bieten können. Morgenstern träumt von einer Hybridisierung mit technischen Apparaten, die Hören und Sehen schärfen und den Menschen in eine technologische Puppe verwandeln. Wovon sie träumen, das ist jedoch eine ganz andere Frage …

Autor/innen-Biografie

Emanuela Ferragamo, Universität Turin

Emanuela Ferragamo ist eine italienische Germanistin, die am Department Germanistik der Universität Turin arbeitet; Promotion in Neuerer Deutscher Literaturwissenschaft im Rahmen einer Cotutelle-de-these mit einer Dissertation über Christian Morgensterns parodistische Poetik an den Universitäten Turin und Basel. Forschungsschwerpunkte sind Intertextualität, deutschsprachige Jahrhundertwende und Sprachphilosophie sowie in jüngster Zeit Landschaftsästhetik und literarischer Ökokritizismus. Zur Zeit schreibt sie an einer Monographie über die literarische Darstellung der utopischen Landschaft.

Zitationsvorschlag
FERRAGAMO, E. Enthauptete Menschen und körperlose Puppen.: Christian Morgenstern über Leben und Technik in seiner humoristischen »Tageszeitung aus dem Jahr 2407«. denkste: puppe - multidisziplinäre zeitschrift für mensch-puppen-diskurse, v. 3, n. 1.2, p. 102-107, 8 Feb. 2021.