»Was, du hast Kniegelenke? Das glaube ich einfach nicht!« Der Barbie-Medienverbund aus transmedialer Perspektive

  • Kirsten Kumschlies Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Schlagworte: Barbie-Medienverbund, Barbie im historischen Zeitverlauf, Transmedialität, gendersensibler Literaturunterricht

Abstract

Ausgehend von der seit Jahrzehnten populären Barbie-Puppe beleuchtet der Beitrag den mittlerweile entstandenen Barbie-Medienverbund vor allem im Hinblick auf die hier inszenierten Geschlechterstereotypen. Argumentiert wird für die Anwendung einer transmedialen Perspektive als Grundlage für methodische und unterrichtspraktische Projekte im Rahmen eines gendersensiblen Literaturunterrichts. Unter Bezug auf Beispiele verschiedener Barbie-Medienformen wird der Fragestellung nachgegangen, inwieweit auf diese Weise mit Hilfe des Puppenmotivs das didaktische Potenzial transmedialer Zugänge genutzt werden kann. Die vorläufigen Erkenntnisse verweisen im Zusammenhang mit Barbie auf Chancen und Grenzen eines solchen Ansatzes.

Autor/innen-Biografie

Kirsten Kumschlies, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Dr. phil., Dozentin (LfbA) und Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Literatur-und Mediendidaktik / Kinder- und Jugendliteraturforschung am Institut für Germanistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Sie betreut bei www.kinderundjugendmedien.de den Bereich Rezensionen von Kinder- und Jugendliteratur. Studium der Germanistik, Evangelischen Theologie, Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik an der Universität Hamburg; dort Promotion 2007 in Didaktik der Kinderliteratur. Das zweite Staatsexamen für das Lehramt an der Primarstufe und der Sekundarstufe I absolvierte sie in Bremen. Sie unterrichtete an Schulen in Hamburg, Bremen und Madrid.

Veröffentlicht
2020-10-20
Zitationsvorschlag
KUMSCHLIES, K. »Was, du hast Kniegelenke? Das glaube ich einfach nicht!« Der Barbie-Medienverbund aus transmedialer Perspektive. denkste: puppe - multidisziplinäre zeitschrift für mensch-puppen-diskurse, v. 3, n. 1.2, p. 37-44, 20 Okt. 2020.