Bd. 3 Nr. 1.1 (2020): puppen/dolls like mensch – puppen als künstliche menschen. Band 1.1

Titel 2020 1.1

Die dritte Ausgabe von de:do erscheint als Doppelheft mit dem gemeinsamen Themenschwerpunkt: puppen/dolls like mensch – puppen als künstliche menschen. Das Thema und Motiv der Puppe als künstlicher Mensch findet sich seit Menschengedenken in Mythologien, literarischen Fiktionen und Narrativen für Erwachsene und Kinder, in Werken der bildenden Künste, im Film, in mechanisch-technischen Anwendungen und Utopien, in den performativen Künsten, in der (Spiel-)Pädagogik und in den verschiedenen Bereichen der Popkultur. Im Raum steht die Frage: Wer und was ist der Mensch? Die Ambiguität der Puppen und die von ihnen ausgelösten Ambivalenzen loten Potenziale und Abgründe des Mensch-Seins aus. Im ersten Teilband (1.1) wird den Spuren und Erscheinungsformen des Puppenmotivs und der Puppe(n) als „erschaffene Menschen“ vor allem im Kontext von bildender Kunst, Literatur, Fotografie, Theater und Androidentechnologien nachgegangen. Im zweiten Teilband (1.2) werden zum einen kinderliterarische und (spiel-)didaktische Texte akzentuiert, zum anderen geht es um mediale und popkulturelle Formate und Schnittmengen aus den Bereichen Computerspiel, Comic-Film-Adaptation, Film, Figurentheater Fotografie und Tanz. Ein Fazit beider Bände lautet, dass das Narrativ der Puppe als künstlicher Mensch uralte Menschheitsfragen aufgreift, in Traditionslinien einbindet und fortschreibt.

DOI: doi.org/10.25819/ubsi/5594

Veröffentlicht: 2021-01-27

Inhaltsverzeichnis

Editorial